BASISDOKUMENTATION MITTELS TESTS UND SKALEN IN DER NEUROREHABILITATION

 

Eine Empfehlung der Österreichischen Gesellschaft für Neurorehabilitation (ÖGNR)

 

Messung und Bewertung mittels Tests und Skalen stellen eine Standardmethodik der Neurorehabilitation dar,

die eine Beurteilung von Schweregrad, Prognose und Outcome neurologischer Störungen erleichtert. Es

existieren eine große Anzahl von Skalen und Tests teils zur globalen, teils zur spezifischen Beurteilung in den

verschiedensten neurorehabilitativen Bereichen, besonders der Motorik, neuropsychologischer Symptome, der

Aktivitäten des täglichen Lebens (ATL) und zunehmend auch der Lebensqualität.

 

Die Komplexität der meisten angewendeten Verfahren bringt es mit sich, dass die Summenscores der einzelnen Tests durchaus nicht selbsterklärend sind, sondern dass die Interpretation eines solchen Scores ein detailliertes Wissen darüber voraussetzt, welche Funktionen oder Fähigkeiten jeweils überprüft wurden. Die Empfehlung einer Auswahl von Tests und Scores für die Basisdokumentation in der Neurorehabilitation durch die ÖGNR soll einen Schritt zu einer "gemeinsamen Sprache" darstellen, um es zu ermöglichen, dass die verschiedenen Neurorehabilitationsinstitutionen in Österreich wechselseitig Berichte über die eigenen Daten besser verstehen können. Gleichzeitig werden Maßnahmen der Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung nur dann möglich sein, wenn vergleichbares Datenmaterial eingesetzt wird.

 

 

Auswahlverfahren der empfohlenen Tests und Skalen

 

Die nun vorliegende Auswahl geht auf eine erste Liste zurück, die bereits vor einigen Jahren nach einer

ausführlichen Diskussion erstellt wurde. Daran anschließend wurden die hier angeführten Mess- und

Beurteilungsinstrumente sämtlich in der Praxis überprüft und die Vor- und Nachteile beobachtet. Schon die

Vorauswahl enthielt nur Instrumente, die möglichst optimal bezüglich der Testgütekriterien validiert waren.

 

Die aktuelle Auswahl hat zum Ziel, eine Basisdokumentation vorzuschlagen, was bedeutet, dass diese Tests

zumindest zweimal, nämlich in der Eingangsphase und der Entlassungsphase bei jedem Patienten in den

österreichischen Neurorehabilitationseinrichtungen durchgeführt werden können. Es wurde daher größter Wert auf Zeitökonomie gelegt. Die Auswahl wurde so getroffen, dass die Bearbeitung sämtlicher 8 Tests und Skalen pro Patient ungefähr 30 Minuten erfordert.

 

 

Liste der empfohlenen Tests und Scores (mit Literaturangabe)

 

10-Meter Gehzeit/2-Minuten Gehstrecke

(z.B. Collen et al 1990, International Disability Studies 12, 6-9)

Functional Ambulation Categories (FAC)

(Holden et al 1984, Physical Therapy, 64, 35-40)

Nine-hole-peg Test

(Mathiowetz et al 1985, Occupational Therapy Journal of Research 39, 386-91)

Short orientation memory and concentration Test (SOMCT)

(Katzman et al 1983, American Journal of Psychiatry 140, 734-9

Goodglass und Kaplan Kommunikationsscore

Poeck Springer 1994

Barthel ADL Index

(Mahoney FI et al 1965 Functional evaluation The Barthel Index. Maryland State Medical Journal,

February 61-65)

Rankin Skala

(Rankin 1957, Scottish Medical Journal 2, 200-15)

Schmerz Visuell-Analogskala

(Pownie WW et al 1978 Ann. Rheum. Dis. 37 378-81)

*) Entscheidung über die Empfehlung dieses Instrumentes wird nach einer multizentrischen Erprobung erfolgen.

 

 

Vorkommen von Zitaten (Basis Medline 1990-99)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben

 

 

 

 

nach oben

 

Rankin Skala

Barthel Index

Motricity Index

Trunk-controll Test

Nine-hole Peg Test

Short orientation memory and concentration Test

Functional ambulation categories

 

Goodglass und Kaplan

Motor Club Assessment

Rivermed Motor Assessment

Mini Mental State

105

516

15

2

17

10

3

 

0

4

14

1449

Österreichische Gesellschaft für Neurorehabilitation | Hermanngasse 18/1/4, 1070 Wien